Ein Mond nach dem anderen

Geposted von Aurelie aurelietrademark@leonoreadore.com am

Ein Mond nach dem anderen

Léonore Adore

Bambus ist seine Stärken, bis in die Hose.

Jeden Monat geht es wieder los, und Leonore lässt sich wieder überraschen.

Manchmal spürt sie eine Distanz zwischen sich und der Welt, zwischen sich und ihren Gesten, zwischen ihr und ihr.

Eine Verschiebung, ein Schritt zur Seite. Nicht ganz da, ohne dass sie woanders ist oder etwas anderes hat. Nein, nein.

Nur ein Eindruck, der sie zurückhält.

An diesem Tag strebt sie sich an, sie zwingt sich ein wenig, und manchmal erinnert sie sich: Sie zählt die Tage, schaut auf den Mond und lächelt:

Sie kommen wieder, in Ordnung, und das ist nicht unbedingt nichts. Der Körper ist beschäftigt und der Geist wandert mit ihm. Töne und Stimmungsschwankungen, während es ein Nest ist, das sich entfaltet.

Andererseits, zu sehr damit beschäftigt, nach ihrem Aufenthaltsort zu suchen, vergisst sie, und es ist ein getönter Fleck, der sie an ihre Realität erinnert: ein ganzer Zyklus ist vergangen und das Blut ist vorhanden....

WAS IST MIT IHNEN?

Seid ihr an solchen Tagen auch anders?

Anders selbst, liebenswürdige Frau


Nehmen wir uns die Zeit, uns zuzuhören, auch der Körper hat uns etwas zu sagen, auch wenn andere nichts hören wollen.


Diesen Post teilen



← Älterer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.